Krameterhof

Der Krameterhof

Der Krameterhof befindet sich im Salzburger Lungau, im Sibirien* Österreichs. Er erstreckt sich über 45 Hektar in einer Höhe von 1100 – 1500m.
Hier (der Krameterhof war damals noch halb so groß) wurde Sepp Holzer am 24. Juli 1942 geboren.

crowdfunding_hakon_permalkultur_krameterhof_sepp_holzer

Von Kindheit an begeisterte er sich für Pflanzen und Tiere und beobachtete die komplexen Abläufe in der Natur.
Bereits mit 20 Jahren übernahm er den Hof vom Vater. Zuvor besuchte er eine landwirtschaftliche Fortbildungsschule und absolvierte eine Ausbildung zum Obstbaumwärter. Die dort vermittelten Ratschläge setzte er dann auch zu Hause um. Dazu gehörten z.B. das Ausbringen giftiger Dünger, die Vergasung von Maulwürfen und Wühlmäusen, Sprengung von Felsen und das Spritzen und Schneiden der Obstbäume.
Als er sich dann das erste Mal in seinem Leben mit großen Ernteausfällen konfrontiert sah, setzte bei ihm ein Umdenken ein. Er besann sich auf seine Erkenntnisse aus der Kindheit zurück und legte Teiche, Terrassen und Pflanzgärten an.
In den 70er Jahren unterhielt Holzer eine Pension und einen Wildtierpark, welchen er nach der Auferlegung einer 10%igen Vergnügungssteuer wieder schloss. Bis zur Katastrophe in Tschernobyl züchtete er erfolgreich Pilze.
Holzer hatte über viele Jahrzehnte mit behördlichen Schikanen und Gerichtsverfahren zu kämpfen, die in der Regel mit seinen ungewöhnlichen Bewirtschaftungsmethoden zu tun hatten. Angesichts seines hohen Ertrages auf dem Krameterhof setzte das Finanzamt aber eines Tages den Einheitswert seines Hofes um das 10-fache herauf (und schöpft seither kräftig ab).
2009 hat sein Sohn Josef Andreas Holzer den Krameterhof übernommen. Seit 2013 lebt Vater Sepp mit seiner Gattin Veronika auf dem Holzerhof im Burgenland. Von Pension kann allerdings keine Rede sein, schließlich ist er weltweit als Experte gefragt, hält Vorträge und spricht an Universitäten. Allein in Russland hat er etwa 45 Projekte.

* Die Jahresdurchschnittstemperatur am Krameterhof liegt bei 4,5°C, jährlich gibt es etwa 170 Frosttage.